Die RSVer trauern um ihren Ehrenvorsitzenden Hermann Diedrichs

Männe mit seiner Elisabeth 2015

 Männe mit seiner Elisabeth bei den RSV-Kanuten im Jahr 2015

 

Am 27. Oktober verstarb der Ehrenvorsitzende des Rasensportvereins Hermann Diedrichs im Alter von 97 Jahren.

Der am 10. September 1920 in Jerxheim geborene „Männe“, wie er von vielen Wegbegleitern genannt wird, trat 1949 der Sportgruppe des damaligen Reichsbahnsozialwerks bei.

Bereits vier Jahre später bekleidete der Technische Reichsbahnassistent  als Schriftwart seinen ersten Ehrenamtsposten im noch jungen Eisenbahnersportverein, RSV.

Nachdem er in den folgenden Jahren unterschiedliche Posten in der Tischtennisabteilung und im Hauptverein innehatte, wurde er von den Mitgliedern auf der Jahreshauptversammlung 1975 als Nachfolger von Günter Krause zum Vereinsvorsitzenden gewählt.

Prädestiniert wie keiner anderer zu jener Zeit stand er fortan an der Spitze des RSV Braunschweig.

Sein "Meisterstück" jedoch machte Hermann Diedrichs schon Anfang der 1960er Jahre. Als Stellvertretender Vorsitzender war er verantwortlich für die Planung der Bauabschnitte und die Erstellung der Bauzeichnungen der Projekte „Tischtennishalle“ und „Kegelsportanlage“ unweit des Vereinsheims Ackerstraße.

Die Zeit als Vereinsvorsitzender war dann neben dem allgemeinen Geschäftsbetrieb geprägt durch die Bestandswahrung der RSV-Sportanlagen, aber auch deren Modernisierung.

Auf der Mitgliederversammlung am 13. März 1992 endete mit der Wahl von Dieter Asmer zum "Obersten Rasensportler" seine 17-jährige Amtszeit.

Für seine Verdienste wählten ihn die Mitglieder auf der darauffolgenden Jahreshauptversammlung zum Ehrenvorsitzenden.

Mit Hermann Diedrichs verliert der Rasensportverein eine geachtete Persönlichkeit, die viel für den Aufbau des RSV bewirken konnte.

Unser aller Mitgefühl gilt seiner Familie, insbesondere seiner Ehefrau Elisabeth, und allen, die ihm nahestanden.

 

Die Vorstände und Mitglieder des Rasensportvereins Braunschweig von 1928 e. V.